Fragen und Antworten.

Damit keine Fragen offen bleiben. Wenn Sie noch weitere fragen haben sollten, bitte fragen Sie: per E-mail oder telefonisch wir werden Ihnen gerne Ihre fragen beantworten.

Grundsätzliche Fragen.

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie uns über unser Kontaktformular eine E-Mail senden.

Ja, die Beratung und die Gefahren- und Schwachstellenanalyse sind unverbindlich und kostenlos.

Unsere freundlichen Mitarbeiter der jederzeit verfügbaren Hotline nehmen Ihren Auftrag gerne entgegen und vereinbaren je nach Dringlichkeit einen Termin mit einem Sanitärinstallateur oder schicken Ihnen im Notfall direkt jemanden vorbei. Die Zeit bis zur Ankunft am Wohnort hängt immer vom jeweiligen Stadtteil ab. In der Regel sind wir in etwa 2 bis 3 Stunden bei Ihnen vor Ort.

Wir freuen uns, dass Sie den virtuellen Weg zu uns gefunden haben. Auf unserer Internetseite können Sie sich ein umfassendes Bild über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen machen. Haustechnik Krause ist für seinen schnellen und perfekten Service bekannt. Am wichtigsten ist uns, dass Sie vollständig zufrieden mit unserer Arbeit sind. Geht es um Haustechnik-Arbeiten, sind unsere Mitarbeiter kompetente und fachkundige Experten. Wir klären Sie stets transparent über die anfallenden Arbeiten und Kosten auf, bevor wir Sie auf Ihren Wunsch hin durchführen.

Allgemeine Fragen

In den vergangenen Jahren haben Rohrleitungen aus Kunststoffen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Sie sind mittlerweile mit 54 % Marktanteil und einem Volumen von 2.500.000 Tonnen/Jahr die wichtigsten Werkstoffe für Rohrsysteme in Europa. Am häufigsten werden Systeme aus Polyethylen (PE), vernetztem Polyethylen (PE-X), Polypropylen (PP) und Polyvinylchlorid (PVC-U) in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Gasversorgung, Wärmeversorgung (nur PE-X und PP) und Industrierohrleitungen eingesetzt. Auch für die kommenden Jahre wird für Rohrsysteme aus Kunststoff ein kontinuierliches Wachstum erwartet, das sich vor allem für PE auf die Sanierung bestehender Wasserversorgungsleitungen und für PVC-U und PP auf den Abwasserbereich stützt. In der Gebäudetechnik werden vorwiegend Rohrleitungen aus Kupfer in den Härtegraden weich (R220), halbhart (R250) und hart (R290) sowie nichtrostendem Stahl der Qualitäten 1.4520, 1.4521, 1.4571, 1.4401, 1.4404 sowie Cr-Ni-Stahl 1.4301 verwendet. Cr-Mo-Ti Stähle ohne Nickel werden im Gegensatz zu austenitischen Stählen auch als „ferritische Stähle“ bezeichnet. Kupfer korrodiert durch Kontakt mit Ammoniak und Nitrat im feuchten Milieu. Eine Wärmedämmung der Rohre sollte daher frei von diesen Stoffen sein. Insbesondere Kaltwasserleitungen sollten vor Kondensat geschützt werden. Traditionell wurde das Rohr zum Korrosionsschutz vor weiterer Umhüllung mit Vaseline (Petrolatum) bestrichen oder mit Bandagen umhüllt, die mit Vaseline getränkt waren.[2] Heute werden vielfach Kupferrohre eingesetzt, die ab Werk mit einer Kunststoffumhüllung versehen sind. Neben Blei- und später Kupferrohren wurden in der Gebäudetechnik vorwiegend sogenannte schwarze Rohre zur Heizungsinstallation und verzinkte Stahlrohre für Trinkwasserinstallationen verwendet. Diese sind als schwere oder mittelschwere, sogenannte Siedrohre normiert. Die Stahlrohre wurden zur Verbindung mit Rohrgewinden versehen. Unverzinkte Rohre wurden auch verschweißt. Mehr lesen

Die regelmäßige Heizungswartung ermöglicht einen einwandfreien Betrieb der Anlage. Die regelmäßige Heizungswartung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Einerseits lassen sich durch die Wartung in vielen Fällen kostspielige Reparaturen vermeiden. Ein optimaler Betrieb sorgt auch dafür, dass weniger Energie verschwendet wird. Aber wann ist der beste Zeitpunkt für die Wartung? Viele Hausbesitzer nehmen die Heizung im September oder Oktober erstmals in Betrieb und hören im April oder Mai zu heizen auf. Wird die Therme zugleich zur Warmwasserbereitung genutzt, dann ist die Anlage ganzjährig in Dauerbetrieb. In Volllast läuft sie aber in jedem Fall in den kalten Monaten. Ideal ist es daher die Heizung vor Beginn der Heizsaison, also in der Regel im August oder September, warten zu lassen.

Wenn wir von einem „ 5,4m² Badezimmer“ ausgehen, dauert eine Badsanierung ca. 10 Arbeitstage. Bei einem Luxusbad kann es je nach Aufwand auch 15 bis 20 Arbeitstage dauern.

Seit dem 1. Januar 2009 gilt das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) in Deutschland. Zuletzt ist es mit Wirkung zum 1. Mai 2011 novelliert worden. Es schreibt bundesweit eine Pflicht zur Verwendung von erneuerbaren Energien beim Neubau von Gebäuden vor. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung den Anteil erneuerbarer Energien für Heizung, Warmwasserbereitung und zur Erzeugung von Kühl- und Prozesswärme in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 14% erhöhen. Es schreibt für Neubauten vor, daß ein Teil des Wärmebedarfs über erneuerbare Energien abgedeckt wird. Eine Möglichkeit wäre, eine Gasbrennwertheizung gekoppelt mit einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung. Natürlich sind auch Wärmepumpen zur Erfüllung der Vorgaben eine gute und auf Dauer kostengünstige Möglichkeit.

Fachleute empfehlen im Wohnbereich eine Raumtemperatur von maximal 21°C. Generell kann jedoch gesagt werden, dass sich die ideale Temperatur nach dem jeweiligen Verwendungszweck des Raumes richtet. Da man sich in Wohnräumen mehr aufhält, sollten diese auch etwas wärmer sein als Schlafräume. Kann mir der Vermieter eine Mindesttemperatur vorschreiben? Ihr vermieter darf dir nicht vorschreiben, wie weit du die heizung aufdrehtst. der Vermieter ist verpflichtet, die Temperaturen entsprechend Heizkostenverordnung und üblicher Rechtsprechung zu garantieren. der Rest geht den Vermieter nichts an. Sie können die Wohnung so warm haben, wie Sie möchten.

Temperaturen unter 18 bzw. 20 Grad sieht die Rechtsprechung in der Regel als Mangel an, welcher unter Umständen eine Mietminderung begründet. Ist eine Heizung defekt und der Vermieter reagiert nicht, kommt dieser seinen Pflichten nicht nach, was ebenfalls eine Minderung der Miete begründen kann.

Ein Stromschlag ist gefährlich. Er kann die Atemmuskulatur lähmen und zu Herzrhythmusstörungen führen. Sie oder eine andere Person haben einen elektrischen Schlag durch Berühren eines Kabels oder anderer stromführender Gegenstände erhalten? Ein typisches Szenario im Haushalt, das auf viele Hobby-Handwerker zutrifft. Oftmals enden Stromunfälle tödlich, rund 100 Personen sterben in Deutschland jährlich durch Stromschlag. Sie haben den Stromschlag ohne Blessuren überlebt? Glückwunsch! Dennoch sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen Hobby Hulk.

Bevor die Heizungsanlage mit Wasser befüllt werden kann, muss die Pumpe ausgeschaltet werden. An jeder Anlage befindet sich ein Wasseranschluss und es gilt nun, ihn zu finden, weil dieser bei jedem Modell anders angebracht ist. Hat man den Anschluss gefunden, schließt man einen normalen Zuluftschlauch an. Das andere Ende befestigt man locker an einem Wasserhahn . Anschließend wird der Wasserhahn kurz aufgedreht, bis sich der Schlauch vollständig mit Wasser gefüllt hat. Dies soll das Einströmen von Luft in die Heizungsanlage verhindern. Nun wird der Schlauch fest am Ventil angeschlossen und das Wasser strömt in die Heizungsanlage. Mit Hilfe des Manometer prüft man, wann genug Wasser eingelassen wurde. Ist der Zeiger im grünen Bereich angelangt, ist ausreichend Wasser vorhanden.

Beratung & Kostenvoranschlag

Unter einem Kostenvoranschlag versteht man die Berechnung der mutmaßlichen Kosten eines Werkes. Kennzeichnend für einen Kostenvoranschlag ist die detaillierte Aufgliederung des voraussichtlichen Gesamtpreises des Werkes nach Arbeitskosten, Materialkosten und sonstigen Kosten, die dem Besteller eine Übersicht über Art und Umfang der Leistung und die Richtigkeit der Gesamtforderung ermöglicht.

Bei einem verbindlichen Kostenvoranschlag ist Krause an den genannten Preis in jedem Fall gebunden. Dieser Preis stellt die garantierte Obergrenze des Entgeltes dar und kann auch nicht bei unvorhergesehenen Mehrkosten erhöht werden. Ist der Kostenvoranschlag jedoch zu hoch angesetzt, so kann der Unternehmer nicht den Betrag laut Kostenvoranschlag, sondern nur die tatsächlichen niedrigeren Kosten in Rechnung stellen. Beim unverbindlichen Kostenvoranschlag garantiert Krause nicht, dass der endgültige Werklohn dem Kostenvoranschlag entsprechen wird. Trotz entsprechender Sorgfalt des Unternehmers kann es zu einer sachlich begründeten und unvermeidlichen Überschreitung des Kostenvoranschlages und damit zu Mehrkosten für den Besteller kommen.

Wenn Sie uns Ihre Daten mitteilen und uns alle offensichtlichen Arbeiten mitteilen, können wir den Kostenvoranschlag erstellen, ohne vor Ort zu sein. Hierzu muss man aber beachten, dass wir ihnen nur einen unverbindlichen Kostenvoranschlag anbieten können. Bei Unklarheiten ist es immer besser, diese vor Ort zu klären.